Kategorien
Aktuelles

Meditation der liebenden Güte

Nutze gern Diese Meditation für Mitgefühl und praktiziere jetzt!

Bei dem Wort Yoga verbinden wir im Westen häufig nur die körperlichen Aspekte, das Praktizieren der Asanas auf der Matte. Aber Yoga ist weit aus mehr. Meditation gehört zu den fünf großen Säulen des Yoga. Heute möchte ich mit Dir eine Meditationstechnik für mehr Mitgefühl teilen. Du kannst diese Meditationstechnik auch gerne einsetzen bei der momentan herrschenden kollektiven Angst bezüglich einer Viruserkrankung um Dich nicht von Angst steueren zu lassen.

  1. Setze Dich aufrecht im kreuzbeinigen Sitz oder im Fersensitz was für Dich angenehmer ist.
  2. Atme ruhig und tief in Deinen Bauch und öffne Dich nach oben.
  3. Vor Deinen inneren Augen stell Dir einen wundervollen Sternenhimmel vor. Die Nacht ist klar und der Himmel ist übersät von unzähligen Sternen. Nachdem Du den Himmel betrachtet hast, such Dir einen Stern aus und lass ihn zu Deinem ganz persönlichen Stern werden. Hierfür nimm Dir gerne 2 – 3 Minuten Zeit in Stille.
  4. Lass nun das leuchtende, goldene, heilende Licht Deines Sterns auf Dich strahlen und sprich innerlich:

“Ich schicke mir selbst Licht und Liebe” Ich wünsche mir selbst alles Gute. Möge es mir immer gut gehen. Möge ich selbst stets eine Quelle des Lichtes, der Liebe und der Freude für andere sein.”

Stell Dir vor Du bist ganz eingehüllt in das leuchtende, goldene, heilende Licht Deines Sternes. Spüre wie diese Licht Dich heilend und segnend durchströmt. Wiederhole die Affrimation einige Male. Fühle und vertraue. 2 – 3 Min. Stille

5. Vielleicht gibt es einen nahestehenden Menschen dem es gerade körperlich oder psychisch nicht so gut geht. Denke jetzt ganz bewusst an diese Person und stell ihn Dir vor.

Das Licht Deines Sternes ergießt sich jetzt über diesen Menschen. Stell ihn Dir jetzt vor Deinem inneren Auge so genau wie möglich vor, ganz eingehüllt in dieses leuchtende, goldene, heilende Licht und sprich innerlich:

Liebe(r) … “Ich schicke Dir Licht und Liebe” Ich wünsche Dir alles Gute. Möge es Dir immer gut gehen. Mögest Du stets eine Quelle des Lichtes, der Liebe und der Freude für andere sein.”

Wiederhole die Affrimation einige Male. Fühle und vertraue. 2 – 3 Min. Stille

6. Vielleicht gibt es da auch einen Menschen, mit dm Du in letzter Zeit weniger gut ausgekommen bist oder irgendwelche Differenzen hattest. Das Licht Deines Sternes ergießt sich jetzt über diesen Menschen. Stell ihn Dir jetzt vor Deinem inneren Auge so genau wie möglich vor, ganz eingehüllt in dieses leuchtende, goldene, heilende Licht und sprich innerlich:

Liebe(r) … “Ich schicke Dir Licht und Liebe” Ich wünsche Dir alles Gute. Möge es Dir immer gut gehen. Mögest Du stets eine Quelle des Lichtes, der Liebe und der Freude für andere sein.”

Wiederhole die Affrimation einige Male. Fühle und vertraue. 2 – 3 Min. Stille

7. Stell Dir jetzt die ganze Erde vor als strahlende Lichtkugel im Universum, ganz eingtaucht in dieses leuchtende, goldene, heilende Licht und sprich innerlich:

Liebe Erde “Ich schicke Dir Licht und Liebe. Möge es Dir und allen Wesen immer gut gehen. Mögen alle Menschen und alle Wesen in Frieden, gegenseitiger Achtung und Liebe zusammenleben.”

Wiederhole die Affrimation einige Male. Fühle und vertraue. 2 – 3 Min. Stille

8. Bleibe bei der Vorstellung von Segen und Licht für die ganze Erde mit all ihren Wesen oder schicke am Ende Deiner Meditation einem Menschen oder Dir selbst nochmals das Licht und die Heilung Deines Sternes.

Von Isi Schneider

Yogalehrerin mit Ausbildungen und seit über 10 Jahren praktizierend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.