Kategorien
Aktuelles Events

Yoga für Gelassenheit #flashmob

Eine ganz liebe Yogalehrerin (Irene) vom Yogahimmel hat am Samstag morgen beim Frühstück beschlossen, den Ängsten der Menschen mit einer Aktion zu begegnen und rief zum Flashmob nachmittags in Würzburg auf.

Mitmachen!

Natürlich sind wir begeistert, wenn wir Licht zu den Menschen bringen können. In diesem Fall Leichtigkeit & Licht bei all den Verunsicherungen und Ängsten rund um Corona (Fake-News – Panikmache).

Treffpunkt:

14.03.2020

15:00 Uhr

Unterer Markt in Würzburg

mit Yogamatten

Nein, es ist nicht unverantwortlich sich auf einem Marktplatz zu treffen um Yoga zu praktizieren. Wir wollen den Virus nicht verharmlosen! Keiner weiß, wie sich die Situation weiterentwickelt und ein besonnener Umgang ist wichtig. Besonnen!!

Angst macht krank! Das kann nicht der richtige Weg sein. Lebensfreude darf nicht verloren gehen.

Jeder sollte seinen Weg im Umgang mit dieser Thematik finden.

Viele haben zugeschaut, gefragt und Informationen und Anregungen bekommen. Gesunde Ernährung, Bewegung an der frischen Luft und positives Denken sind wichtige Säulen des Yoga und können hilfreich in der Krise sein.

Schee war´s

Bleibt gesund und voller Zuversicht.

Kategorien
Aktuelles

Meditation der liebenden Güte

Bei dem Wort Yoga verbinden wir im Westen häufig nur die körperlichen Aspekte, das Praktizieren der Asanas auf der Matte. Aber Yoga ist weit aus mehr. Meditation gehört zu den fünf großen Säulen des Yoga. Heute möchte ich mit Dir eine Meditationstechnik für mehr Mitgefühl teilen. Du kannst diese Meditationstechnik auch gerne einsetzen bei der momentan herrschenden kollektiven Angst bezüglich einer Viruserkrankung um Dich nicht von Angst steueren zu lassen.

  1. Setze Dich aufrecht im kreuzbeinigen Sitz oder im Fersensitz was für Dich angenehmer ist.
  2. Atme ruhig und tief in Deinen Bauch und öffne Dich nach oben.
  3. Vor Deinen inneren Augen stell Dir einen wundervollen Sternenhimmel vor. Die Nacht ist klar und der Himmel ist übersät von unzähligen Sternen. Nachdem Du den Himmel betrachtet hast, such Dir einen Stern aus und lass ihn zu Deinem ganz persönlichen Stern werden. Hierfür nimm Dir gerne 2 – 3 Minuten Zeit in Stille.
  4. Lass nun das leuchtende, goldene, heilende Licht Deines Sterns auf Dich strahlen und sprich innerlich:

“Ich schicke mir selbst Licht und Liebe” Ich wünsche mir selbst alles Gute. Möge es mir immer gut gehen. Möge ich selbst stets eine Quelle des Lichtes, der Liebe und der Freude für andere sein.”

Stell Dir vor Du bist ganz eingehüllt in das leuchtende, goldene, heilende Licht Deines Sternes. Spüre wie diese Licht Dich heilend und segnend durchströmt. Wiederhole die Affrimation einige Male. Fühle und vertraue. 2 – 3 Min. Stille

5. Vielleicht gibt es einen nahestehenden Menschen dem es gerade körperlich oder psychisch nicht so gut geht. Denke jetzt ganz bewusst an diese Person und stell ihn Dir vor.

Das Licht Deines Sternes ergießt sich jetzt über diesen Menschen. Stell ihn Dir jetzt vor Deinem inneren Auge so genau wie möglich vor, ganz eingehüllt in dieses leuchtende, goldene, heilende Licht und sprich innerlich:

Liebe(r) … “Ich schicke Dir Licht und Liebe” Ich wünsche Dir alles Gute. Möge es Dir immer gut gehen. Mögest Du stets eine Quelle des Lichtes, der Liebe und der Freude für andere sein.”

Wiederhole die Affrimation einige Male. Fühle und vertraue. 2 – 3 Min. Stille

6. Vielleicht gibt es da auch einen Menschen, mit dm Du in letzter Zeit weniger gut ausgekommen bist oder irgendwelche Differenzen hattest. Das Licht Deines Sternes ergießt sich jetzt über diesen Menschen. Stell ihn Dir jetzt vor Deinem inneren Auge so genau wie möglich vor, ganz eingehüllt in dieses leuchtende, goldene, heilende Licht und sprich innerlich:

Liebe(r) … “Ich schicke Dir Licht und Liebe” Ich wünsche Dir alles Gute. Möge es Dir immer gut gehen. Mögest Du stets eine Quelle des Lichtes, der Liebe und der Freude für andere sein.”

Wiederhole die Affrimation einige Male. Fühle und vertraue. 2 – 3 Min. Stille

7. Stell Dir jetzt die ganze Erde vor als strahlende Lichtkugel im Universum, ganz eingtaucht in dieses leuchtende, goldene, heilende Licht und sprich innerlich:

Liebe Erde “Ich schicke Dir Licht und Liebe. Möge es Dir und allen Wesen immer gut gehen. Mögen alle Menschen und alle Wesen in Frieden, gegenseitiger Achtung und Liebe zusammenleben.”

Wiederhole die Affrimation einige Male. Fühle und vertraue. 2 – 3 Min. Stille

8. Bleibe bei der Vorstellung von Segen und Licht für die ganze Erde mit all ihren Wesen oder schicke am Ende Deiner Meditation einem Menschen oder Dir selbst nochmals das Licht und die Heilung Deines Sternes.

Kategorien
Aktuelles Events

#yogafuerartenvielfalt Kassensturz

Danke an die Teilnehmer des Events am 03.03.2020. Wir haben es auf 95 EUR für den WWF gebracht und dabei eine schöne Yogastunde durchlebt, emotional, fordernd für Körper und Geist. Ganz im Blick zur Tier- und Pflanzenwelt, untermalt mit inspirierenden Klängen und Sounds, wow – es war wirklich schön.

DANKE, DANKE, DANKE,

Wenn Du Lust hast, ein solches Event zu erleben, komm am 21.03.20 zu uns.

Dazu bieten wir Yoga & Spenden an:

21.03.2020 – 10:30 im Bodylimit – Marktheidenfeld

Trag es in Deinen Kalender ein!

Die Einnahmen werden im Rahmen der Kampagne an den WWF überwiesen / gespendet.

Inspiration rund um Deine Yogapraxis

Wir praktizieren gemeinsam den Delfin.

Delfine brauchen unsere Aufmerksamkeit!

Die Krähe ist beliebt und fordernd zugleich. Mit Gleichgewicht sollten wir auch der Natur begegnen. Mach mit!

Der Pfau ist fordernd und schön zugleich.

Er steht hier für die Schönheit der Natur, die es zu schützen gilt.

Die Robbe, ein Bild für den Raubbau im Fischfang.

Schildkröte als Asana erfordert Flexibilität.

Wie flexibel sind wir, um bedrohte Arten zu schützen?

Zur schönsten Jahreszeit zeigt sich der Schmetterling.

Der Skorpion als Asana, einer meiner absoluten Lieblinge. Diese Tiere, wow…

Tonspur zur Yogastunde

Kategorien
Aktuelles Events

#yogafuerartenvielfalt

Gern möchten wir im Sinne des Artenschutzes mit unseren Möglichkeiten als Yogalehrer einbringen.

Dazu bieten wir Yoga & Spenden an:

Die Einnahmen werden im Rahmen der Kampagne an den WWF überwiesen / gespendet.

Inspiration rund um Deine Yogapraxis

Wir praktizieren gemeinsam den Delfin.

Delfine brauchen unsere Aufmerksamkeit!

Die Krähe ist beliebt und fordernd zugleich. Mit Gleichgewicht sollten wir auch der Natur begegnen. Mach mit!

Der Pfau ist fordernd und schön zugleich.

Er steht hier für die Schönheit der Natur, die es zu schützen gilt.

Die Robbe, ein Bild für den Raubbau im Fischfang.

Schildkröte als Asana erfordert Flexibilität.

Wie flexibel sind wir, um bedrohte Arten zu schützen?

Zur schönsten Jahreszeit zeigt sich der Schmetterling.

Der Skorpion als Asana, einer meiner absoluten Lieblinge. Diese Tiere, wow…

Tonspur zur Yogastunde

Kategorien
Aktuelles

Yoga und Geburt (Vaterblick)

Nun haben wir die Geburt unseres Sohnes geschafft und ich möchte gern meine Erfahrungen als Vater dazu teilen, ganz aus meiner Perspektive.

Unser Junge, Arjuna, kam im Geburtshaus Würzburg zur Welt. Zur Vorbereitung gab es mehrere Termine vor Ort, um das Team der Hebammen, die Räumlichkeiten kennenzulernen und die Voruntersuchungen durchzuführen.

An dieser Stelle ein großes Lob an das Team, allein für die Vorbereitungszeit. Eine gemütliche ruhige Atmosphäre, Platz für gute Gespräche für die werdende Mutter und den Vater.

Die Geburt lief nahezu bilderbuchartig ab. Einsetzen der Wellen (Wehen) in guter Intensität ca. 22.14Uhr mit stabilem Intervall von ca. 10Min. und kleinen kurzen Zwischenwehen. Da die Abstände geringer wurden, Anruf bei der Hebamme für kurze Abstimmung und Entscheidung, die Fahrt von Homburg nach Würzburg anzutreten (ca. 10min. Rüstzeit + 35min. Fahrzeit).

Im Geburtshaus angekommen (ca. 00:15), konnten wir uns im Raum ähnlich einem Wohn- Schlafzimmer einrichten. Dezente Untersuchung bzw. Erfassung der Situation durch die Hebamme. Ich begann die Sachen auszupacken, startete mit Duftöl und sanfter Musik. Nach Anleitung der Hebamme konnte ich mit Druckpunkten das Durchleben der Wellen unterstützen. Auch das gemeinsame Atmen “OM” war eine gute Hilfestellung für die Mama.

Nach einer Zeit auf dem Bett mit intensiveren Wellen ging es in eine super Badewanne mit schön warmen Wasser. Geduldig lebten wir die Wellen durch, bis Arjuna endlich mit dem Köpfchen kam und nur wenige Wehen später vollständig in der Wanne ankam (4:12Uhr). Besonderheit war dabei das Gesicht nach oben (Sterngucker) und die Geburt in der Fruchtblase (Glückshaub – Wahrscheinlichkeit 1:80.000).

Die Geburt war fordernd für die Mama, trotzdem ruhig und stabil bis zum Finale in doch relativ kurzer Zeit für die Erstgebärende von 6 Stunden bzw. 4 Stunden im Geburtshaus. Die Überprüfung des Herzschlages des Babies war die ganze Zeit stabil und ruhig 143 – 147.

Danach, ca. 1,5 Stunden Ruhe, Kontrolle durch die Hebamme und Erstellung der notwendigen Unterlagen konnten wir wieder die Heimreise antreten.

Ist die Geburt für eine Yogalehrerin einfacher?

Ich denke schon, denn es gab mehere Positionen/Haltungen bei denen die körperliche Flexibilität offensichtlich von Vorteil war. Auch die erforderliche Kraft in Armen, Schulter und Rumpf durch Stützhaltungen ist da sehr gefordert. Die regelmäßig trainierte Atemtechnik durch Pranayamas schienen mir auch sehr hilfreich im Wellen Atmen und besonders die Atmung in der Ruhephase, ähnlich der Zwischenentspannung im Yoga um Kraft zu tanken.

Was kann aus der Perspektive Yogalehrer als Empfehlung für die Geburtsvorbereitung gegeben werden?

Übe Atemtechnik, denn ich bin überzeugt davon, dass Du sie dann routiniert einsetzen kannst, auch wenn es für Dich unmöglich erscheint. Die vollständige Yoga-Atmung oder die Wechselatmung sind sicherlich gut. Von der Feueratmung oder dem Leuchtendem Kopf ist in der Schwangerschaft abzuraten!
Praktiziere Yoga Asanas bis zur Geburt, in angepasster Weise – schwangerengerecht! Ich bin mir sicher, dass man dadurch die Kraft in der Muskulatur und auch die Ausdauer trainiert, die für eine reibungslose Geburt über Stunden so wichtig ist.
Ebenso ist die Flexibilität von Vorteil, einmal zur Beckenöffnung aber auch insgesamt für den Geburtsablauf.

Was kann für die Geburt empfohlen werden?

Der werdende Vater kann für eine ruhige Atmosphäre sorgen, gedämpftes Licht, warmer – zugfreier Raum, geschlossene Fenster & Türen, sanfte Musik. Bei der Musik ist es wichtig, dass es wirklich kaum hörbar ist, da die Mama sich auf die Welle konzentrieren muss und in das Becken spüren und atmen sollte. Alles Störende im Außen lenkt da nur ab.
Meine Playlist war von zur Einstimmung ein Mantra welches gern zur Geburt eingesetzt wird:
“Om Gam Ganapataye Namaha” entweder von Edo&Jo (dynamisch) oder etwas ruhiger vom Doula-Chor
Später von Craig Pruess&Ananda
1.Ganesh Invocation
2.Devi Prayer
3. Lalitha Ashtotram

Wenn es für die Mama angenehm ist, bring ein Duftöl oder Räucherstäbchen mit ein, idealerweise vorher mit der Mama abgestimmt. Spüre hinein, ob es in der besonderen Situation störend sein kann. Dezent!

Was kann der Vater bei der Wehe tun?

Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass es der Mama hilft, wenn man mitatmet und Ihr einen Weg im Atem gibt. Durch den Stress & Schmerzen verliert man das aus dem Blick. Ich finde den Vergleich zum Marathon ganz gut, was bei uns ja auch in die Zeit passt (4Std.). Es ist mit jedem Schritt wichtig, effizient und ruhig Richtung Ziel zu kommen und nicht unnötig Kraft zu verlieren. Also hilf ihr bei der Atmung, animiere sie den Atem im Ausatmen fließen zu lassen statt unkontrolliert zu unterdrücken. Ein wirklich brauchbarer Tipp der Hebamme war das Stimmen eines dunklen Tones. Naja, klar dass der Yogalehrer dann mit “OM” einsteigt. Der Ton schwingt in das Becken und hilft das Erspüren der Atem- und Pressrichtung, top! Jede Welle führt weiter zum Ziel! “OM” hat uns echt geholfen, auch sehr fokussiert zu handeln.
Neben der klassischen Betreuung, wie Getränke, Abtupfen, Halten in Ruhephasen oder Stehsäule in der Welle kann es der Mama helfen, während einer Welle am Steißbein mit dem Handballen oder Handfläche nach unten zu schieben (leichter Anpressdruck). Stimm das mit der Mama ab und es kann helfen. Wenn es für sie nicht okay ist, Finger weg!

Kategorien
Aktuelles do-it-yourself

Yogamatten Tragegurt DIY – Vintagebike

Leider hatte ich vor ein paar Tagen mit meinem 80er Vintage Rennrad einen Blattfuß.

Der Reifen war schon einmal von mir geflickt, daher sank die Motivation hier nochmal Hand anzulegen. Die Entscheidung fiel auf einen Neuen.

mein Sperrmüllfund aus den 80ern etwas aufgepimpt

“Aber was macht man mit einem alten Rennrad-Schlauch?”

Der Gedanke eines grauen Mannes

Da man mich als Kind gern durch Namensähnlichkeit mit Wicky dem Wickinger hänselte, rieb ich natürlich meine Nase und …

die Idee war geboren.

Da Yoga nunmal ein wesentlicher Teil meines Lebens / Alltages darstellt, mach ich also einen Yogamatten-Tragegurt. Ganz stilecht für die Tour mit dem Rennrad zum Yogakurs 😉

Es wäre einfach, den Schlauch aufzuschneiden, mit Flickzeug zu vulkanisieren und fertig. Dat klebt, dat hält, naja… zu einfach!

Tragegurte werden genäht.

Wie nähe ich einen Fahrradreifen?

Die Frage forderte meine Anfängerkenntnisse als Näher heraus. Das Studium des Handbuches der Nähmaschine und einige Versuche später hat es geklappt. Der Anpressdruck des Nähschuhes muss erhöht werden, die Lochweite muss auch weiter gestellt werden. Und der Stich muss auch erst gefunden werden. Oje, der Stich war die spannenste Angelegenheit, da die unzähligen Versuche alles von mir und der Maschine abverlangten. Die Spule war immer wieder verwirrt und ich erst.

Am besten funktionierte der elastische Blindstich, wie auf dem Bild zu sehen.

Ich finde, es ist ganz gut geworden und wirklich bequem zu tragen (flexibel – perfekt zum Radfahren)

Wie stelle ich den Nähschuh bei Gummi ein?

Der Anpressdruck muss erhöht werden

Welcher Stich funktioniert beim Nähen auf Gummi / Fahrradschlauch?

der elastische Blindstich auf jeden Fall, der Jersey-Stich sicherlich auch.
Allerdings sollte die Stichlänge länger gewählt werden, als üblich (AEG 4-6)

Welche Nadel sollte man einsetzen?

Die Standard-Nadel hat funktioniert.

Warum näht man einen Fahrradschlauch?

Der Upcycling-Gedanke gepaart mit meiner Rennrad-Liebe und Yoga konnte nicht anders enden.

Kategorien
Aktuelles Events

Jahresabschluß-Yoga

Altes Loslassen, leichter ins neue Jahr starten

Mit einigen Höhen und Tiefen neigte sich 2019 dem Ende. Viele Eindrücke, Erfahrung und Menschen durften uns auf diesem Weg begleiten.

So kam der Vergleich mit einen Wanderer, der alles Erlebte in seinem Rucksack trägt. Leider tragen wir oft unbewusst Dinge die uns nicht mehr gut tun. Wir haben uns selbst gefragt, welche Gepäckstücke wir 2020 NICHT mehr mit uns herumtragen möchten.

So starteten wir am 27.12.19 mit 16 wundervollen Menschen bei Kerzenlicht in eine meditative Anfangsentspannung um bewusst das alte Jahr zu reflektieren. Wir nutzen die Atemübungen mit dem Fokus auf das Loslassen von schlechten Angewohnheiten, Stress und Sorgen. Schwerpunkt unserer Yogapraxis waren Rückbeugen die auf der energetischen Ebene für alles Vergangene stehen. Unsere Tiefenentspannung wurde begleitet von tiefem Frieden für Alles was hinter uns liegt. Denn nur durch Vergebung und Dankbarkeit können wir wirklich glücklich werden.

Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, wirst Du erkennen, das der EINZIGE MENSCH, der zwischen Dir und Deinem Frieden steht Du selbst bist!

Nur Du selbst kannst vergeben und loslassen und somit frei werden.

Vielleicht kannst Du es Dir bildlich besser vorstellen. Alte Wut, Verletzungen und Zorn sind wie Kohlestücke die Du in der Hand hälst. Dauernd verbrennst Du Dich aufs Neue aber das Ego hält Dich davon ab die Kohle fallen zu lassen.

LASS LOS, übernimm Verantwortung für Dich und Dein Leben und geh selbstbestimmt in ein zauberhaftes neues JAHR!

DANKE an alle Teilnehmer, das wir mit Euch das alte Jahr auf diese Weise abschließen durften.

Kategorien
Aktuelles Events

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne … NEUJAHRSYOGA

Jahreswechesel ist traditonell die Zeit, in der man das zurückliegende Jahr noch einmal bewusst betrachtet. Und genau dies haben wir am Samstag den 4. Januar 2020 getan.

Mit 9 Teilnehmern des Neujahr-Workshops starteten wir um das alte Jahr in Frieden hinter uns zu lassen. Wir stellten die Freude des Neubeginns in den Mittelpunkt unserer gemeinsamen Praxis. Die Pranayamas (Atemübungen zur Lenkung des Pranas = Lebensenergie) halfen uns um im Hier uns Jetzt anzukommen.

Unser Atem ist ein wundervolles Werkzeug – Du kannst die bewusste Atmung immer und überall und sogar kostenlos nutzten …. Wenn Du mit Deiner ganzen Aufmerksamkeit beim Atem bist wird auch der Geist ruhiger – das vegetative Nervensystem entspannt sich und Du kannst Dich in allen Bereichen besser und effektiver entspannen.

Der aktive Teil der Yogapraxis wurde von Rückbeugen und herzöffnenden Asanas geprägt.

Wirkungen von Rückbeugen:

  1. Körperliche Ebene: Bei Rückbeugen streckt man die Brustwirbelsäule nach hinten und dadurch wird der Brustkorb, Lungen- und Herzbereich gedehnt. Die Muskeln des kompletten Rückens werden gestärkt, Vorderseite des Körpers z.B. Brust- und Bauchmuskeln, Leisten und die vordere Oberschenkelmuskulatur werden gedehnt. Dies führt zu einer größeren Beweglichkeit der Brustwirbelsäule, die durch die oft sitzende Tätigkeit und das nach vorne Arbeiten oft verkürzt ist.
  2. Psychische Wirkungen von Rückbeugen: Keine andere Asana-Gruppe hilft so sehr bei Herz-Themen wie Rückbeugen. Ich glaube jeder von uns hatte schon mal Liebeskummer? Bei Liebeskummer oder emotionalen Verletzung spricht man von einem „gebrochenen Herzen“ . Tatsächlich macht sich intensive Trauer körperlich bemerkbar – man kann ein Stechen im Brustkorb spüren. In diesen Situationen verschliessen wir uns und unser Herz, nicht nur mental, sondern auch körperlich. Beobachte mal deinen Atmung bei Stress, Ärger oder Trauer. Er fließt oft oberflächlich und hektisch – nicht tief und ruhig wie es sein sollte. Unser Herz-Chakra wird durch emotionale Ereignisse gestört und blockiert. Hier können Rückbeugen Blockaden lösen. Durch das körperliche Öffnen des Brustraums werden tiefes Atmen und Loslassen möglich – unser „Herz geht auf“. Deshalb heißen Rückbeugen auch Herzöffner. Du atmest tiefer, bekommst mehr Sauerstoff und neue Kraft. Dies macht es uns möglich, mithilfe von Rückbeugen schneller durch negative Gefühle hindurchzugehen.

Abschließend erstellten wir eine Wunschcollage für 2020. Hiebei konnte sich jeder ganz persönlich neu ausrichten und seine aktuellen Lebensfragen beleuchten. Dies floß auch in die wunderschönen Bilder aller Teilnehmer ein.

Feedback von Teilnehmern:

Silvia: Die Wuschcollage hat mir so viel Freude gemacht – nachdem ich nach Hause gefahren bin konnte ich bis abends Stifte, Schere, Bilder nicht aus der Hand legen. Endlich mal wieder Kind sein.

Simone: Das Leben ist ein Genuss – das ist der Satz der mich in diesem Jahr besonder begleiten soll. Ich war erst traurig das es bisher leider nicht immer so war. Aber genau das ist mein Ziel . 2020 soll ein Genuss sein!

Kategorien
Aktuelles

Kinder-Yoga Event

Ein “kleiner” Workshop ging Ende Dezember lustig zu Ende.

Wir konnten ein paar Kinder und Muttis für Kinder-Yoga begeistern. Dann waren sie begeistert. Wir auch 😉

Natürlich lässt sich Kinder-Yoga nicht wie Yoga für Erwachsene umsetzen. Hier darf der Yogalehrer viel mehr Kind sein.

Mit Sonnengrüßen und einem Reiseprogramm durch die Galaxien erlebten wir gemeinsam mit viel Witz und Spiel reichlich Körperübungen (Asanas), angelehnt an die Großen

Die Abschluß-Entspannung war dann super schön für alle. Natürlich gab es dann noch eine kleine Erinnerung für zuhause. So können die Kids noch heute die Asanas im Kinderzimmer oder mit Freunden üben.

Gern wieder 😉

P.S. bei Interesse, einfach melden

Kategorien
Aktuelles

Yogalehrer Fortbildung “Asanas exakt”

Ricky und Isi waren mal wieder im Sinne des Yogas zu einem sehr hilfreichen Seminar für Euch unterwegs. Uns Beiden ist es wichtig uns weiterzubilden. Durch Workshops vertiefen wir unser Wissen und tauchen immer tiefer in das jahrtausend alte Wissen zur Gesunderhaltung von Körper – Geist und Seele ein. Es ging um Asanas – Körperhaltungen und deren exakte Ausführung.

Aber was bedeutet eigentlich eine exakte Ausführung der Asana? Wir sind der Meinung die perfekte Asana hat wenig mit der “Äußeren Form” zu tun, denn jeder Körper ist anders. Die Körperstellung wird also an den Praktizierenden angepasst – der Yogi soll sich NICHT verbiegen um eine Form zu erreichen, die er vor seinem geistigen Auge hat. Jede Stellung soll sich gut anfühlen.

Der Schüler wird gefordert – aber nicht überfordert.

Ziel des Seminares war es,

  1. sich selbst weiterzuentwickeln und Achtsamkeit in der eigenen Yoga-Praxis umzusetzen.
  2. Fehlhaltungen der Teilnehmer zu erkennen
  3. Korrekturen und Hilfestellungen zu erlernen um den Teilnehmern in unseren Kursen noch mehr Sicherheit geben zu können.
  4. langfristige Praxis möglichst gesundheitsfördernd und gelenkschonend zu ermöglichen
  5. Alternativhaltungen anbieten um auf verschiedene Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen zu können
  6. Innere Haltung ist genau so wichtig wie die äußere Haltung
  7. Balance zwischen Sthira und Sukham – Festigkeit (Stabilität) und Leichtigkeit (nicht verkrampfen) in der Stellung
  8. Ruhiger Aufbau – mindestens 10 ruhige Atemzüge – ruhiger Abbau der Haltung… Nachspüren

Wir freuen uns das Erlernte mit unseren Schülern zu teilen.

Da uns dieses Thema so begeistert hat wird es im März 2020 ein spezielles Event geben.

“Sonnengruß exakt”

In dieser Yoga-Stunde dreht sich alles um das korrekte Ausführen. Bei jedem Teilnehmer wird der komplette Sonnengruß geprüft um auf die individuellen Bedürnisse eingehen zu können. Die Schritt-für-Schritt Korrektur ist in einer Yogastunde in dieser Tiefe gar nicht möglich. Hands on kommt von unserer Seite bei diesem Workshop noch mehr zum Einsatz als Ihr es eh aus unseren Stunden kennt.

Beispielsweise wird verstärkt auf Handhaltung geachtet um das empfindliche Sattelgelenk des Daumens zu schonen, Kniestellungen überprüft um das Dreh-Scharniergelenk als größtes und komplizierteste Gelenk im menschlichen Körper langfristig zu schützen. Rücken, Bandscheiben, Nacken, Schulter usw… werden nach und nach gecheckt und es gibt genügend Zeit für eine genaue Betrachtung.

Dieses Event ist für “Neulinge” sowie Fortgeschrittene geeignet denn besonders nach längerem Praktizieren schleichen sich Fehlhaltungen ein die besonders bei regelmäßigem Üben wieder angepasst werden sollten damit Du lange Freude am Yoga hast.