Kategorien
Aktuelles

Yoga für ein starkes Immunsystem

Erfahre unsere Position als Yogalehrer zum Thema Erkältung und Immunsystem.

Yoga gegen Erkältung? Das Yoga unseren Körper flexibler und stärker macht oder als Hilfsmittel bei Rückenschmerzen angewendet wird, ist für viele von uns nichts Neues. Andere machen Yoga um Stress zu reduzieren oder ein besseres Körpergefühl zu bekommen. Heute möchte ich mit Dir teilen, wie Yoga bei Erkältungen vorbeugen kann.

Yogapraxis für Deine Gesundheit

  1. Die Asanas (Körperstellungen) wirken auf Körper und Geist, dabei profitiert das gesamte Immunsystem. Schon eine viertel Stunde täglich helfen Dir, dass Du Dich besser entspannen kannst. Dadurch baut sich das Stresshormon Cortisol ab und Du kannst besser schlafen. Bei den Pranayamas(Atemübungen) erhöhen wir die Energie im Körper und lernen diese zu lenken. Atemübungen kannst Du wundervoll an der frischen Luft tun. Vielleicht als kleines Ritual in Deiner Mittagspause.

Zitat:

Wie schon meine Oma sagte, Schlaf ist bei Krankheit die beste Medizin!

Wenn es draußen für Deine Übungen zu kalt ist, lüfte vor Deiner Praxis ordentlich und baue alternativ kleine Spaziergänge in Deinen Alltag ein. Durch die Bewegung kurbelst Du den Kreislauf an. Du befeuchtest Deine Schleimhäute um Viren und/oder Bakterien abzutöten.

Unsere Top 5 auf der Matte gegen Erkältung:

Der Fisch (Matsyasana) ist super um die Schilddrüse zu harmonisieren. Durch die tiefe Atmung werden die Schleimhäute befeuchtet und der Brustkorb geöffnet und mit viel frischem Sauerstoff versorgt. Schöner Nebeneffekt: Du kannst Verspannungen im Nacken lösen.

Die Kobra (Bhujangasana) & Bogen (Dhanurasana) Durch die Öffnung und Dehnung des Brustkorbes kannst Du tiefer und besser atmen – Eine tiefe ruhige Atmung wirkt sich positiv auf das vegetative Nervensystem aus, hier sind wir wieder beim Thema Stressabbau. Wenn Du ausgeglichen und entpannt bist, bist Du weniger anfällig für Krankheiten. Weiterhin werden auch hier die Schleimhäute befeuchtet. Dein Rücken wird gestärkt und beim Bogen zusätzlich die Oberschenkelvorderseite, die oft durchs Sitzen verkürzt ist, gedehnt. Die Folge davon ist ein aufrechterer Gang und eine bessere tiefere Atmung.

Ich kenne keine bessere Möglichkeit um den Körper für die Praxis aufzuwärmen als den Sonnengruß (Surya namaskar) Beim Sonnengruß werden die wichtigsten Hauptmuskelgruppen gedehnt und gestärkt und Dein Kreislauf angeregt. Du bereitest Dich aktiv auf die Praxis vor oder es kann zum festen Bestandteil Deiner Praxis werden. Je nach Tempo wirkt er vitalisierend oder beruhigend und dient wieder zur Stärkung des Immunsysteme.

Besonders hilfreich ist die Wechselatmung (Nadi Shodhana) was so viel wie Reinigung der Nadis (Energiebahnen) bedeutet. Bei dieser “Atemübung” lenken wir den Atem abwechseln durch das linke dann durch das rechte Nasenloch. Bei Nadi Shodhana wird dazwichen die Luft angehalten. Ähnlich ist Anuloma Viloma auch als energieausgleichende Atemtechnik aber ohne Luftanhalten. Diese ist besser in der Schwangerschaft geeignet. Nutze unsere Anleitung zum Üben.

  • Aber Achtung! Wenn Du schon krank bist, übe nur SANFT um den Körper nicht unnötig zu belasten. Hör da auf Dein Gefühl.

Wenn Dich eine Erkältung erwischt hat, kannst Du auf jeden Fall Meditationen, Yoga Nidra oder Übungen zur Tiefenentspannung durchführen. Du lenkst den Fokus auf neue, positive Gedanken. Diese heben Deine Energie an. Energie folgt immer der Aufmerksamkeit – immer immer immer.

Also fühl Dich herzlich eingeladen mit uns in einer Yogastunde oder Zuhaus zu üben!

NAMASTE

Von Isi Schneider

Yogalehrerin mit Ausbildungen und seit über 10 Jahren praktizierend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.